Bemerkenswert

Problemzone Sammlung?

Dies ist die Kurzfassung des Beitrags.

Advertisements

 

Eine Ausstellung mit Werken aus der Kunstsammlung des Kantons Luzern. Konzipiert und Organisiert von den Studierenden des Master Kunst Hochschule Luzern – Design & Kunst Irène Geisseler, Debora Gerber, Reto Lienhard und Linda Neukirchen.

Problemzone Sammlung? stellt jene Ankäufe aus der Sammlung des Kantons Luzern in den Fokus, die auf
Grund ihrer physischen Beschaffenheit und ihrem konzeptionellen oder ephemeren Ansatz nicht oder nur selten von den Angestellten des Kantons ausgeliehen werden und dadurch grundsätzliche Fragen an die Funktionalität und Exklusivität einer kantonalen Sammlung aufwerfen.
Unsere Ausstellung will nicht die ursprünglichen Kontexte wiederherstellen, sondern einen Weg finden wie die angekauften Werke in einem alltäglichen Kontext funktionieren können.
Dafür werden sie entauratisiert in eine belebte Wohnsituation eingebunden und sind Teil eines grösseren Prozesses, der die Besucher miteinschliesst.

Anmeldung

Flyer final_digital (2)_Seite_1Flyer final_digital (2)_Seite_2

 

Zitat über unsere Ausstellung:

Kunstvermittlungstool: Schlüssel und Schloss

Das Kunstvermittlungstool „Lock and Key“ wurde von Tanvi Mishra, Lokesh Khodke und Reto Lienhard im Rahmen des Workshops Spaces for Encounters der Kochi Muziris Biennale 2016 entwickelt und wird nun den Begebenheiten der Ausstellung Problemzone Sammlung? angepasst.

Die Ausstellungsbesucher bekommen alle einen Plan der Ausstellung und je zwei Postkarten mit je einer Abbildung eines Schlüssels und einer eines Schlosses.

Damit kann die Ausstellung für einen bestimmten Zeitraum selbstständig begangen werden. Die Karten mit dem Schloss sollen dabei jeweils bei jenen Werken platziert werden, zu denen die einzelnen Besucher keinen Zugang finden. Die Karten mit dem Schlüssel jeweils zu jenen, zu denen die einzelnen Besucher einen Zugang finden.

Darauf wird die Ausstellung in einer moderierten Gruppe erneut begangen und die Werke werden dabei initiiert von den subjektiven Zugängen und Hürden der Ausstellungsbesucher besprochen. Dadurch soll durch jede Führung ein einzigartiges und kollektiv erarbeitetes Wissen über die Werke entstehen.

Problemzone Sammlung

Problemzone Sammlung ? stellt jene Ankäufe aus der Sammlung des Kantons Luzern in den Fokus, die auf Grund ihrer physischen Beschaffenheit und ihrem konzeptionellen oder ephemeren Ansatz nicht oder nur selten von den Angestellten des Kantons ausgeliehen werden und dadurch grundsätzliche Fragen an die Funktionalität und Exklusivität einer kantonalen Sammlung aufwerfen.
Unsere Ausstellung will nicht die ursprünglichen Kontexte wiederherstellen, sondern einen Weg finden wie die angekauften Werke in einem alltäglichen Kontext funktionieren können.
Dafür werden sie entauratisiert in eine belebte Wohnsituation eingebunden und sind Teil eines grösseren Prozesses, der die Besucher miteinschliesst.